Sternenkeller Rüti

Sonja J, Ilsi Muna & die Hausdrachen

Im Monkee Palace Family Groove

Sie musizierten schon zusammen, als die einen noch barfuss der Dorfmusik nachrannten. Die Sängerin und Saxofonistin Sonja Jacob, zusammen mit ihrer Mutter, der Sängerin Ilsi Muna Ferrer und ihrem Vater Caspar Fries (piano, akk),. Dazu Ben Sutter, Sonja’s Bruder aus der WG, der die Gitarre, einmal in der Hand, kaum mehr loslässt. Tobias Hunziker, der im zarten Alter von 14 Jahren am Schlagzeug sass und Felix Müller (bass), der schon mit uns in den 80er Jahren im Variété Zirkus Aladin den Groove in Fahrt brachte. Hakenschlagend suchen wir in Samba - Latin - Blues - Rock – Jazz - Bolero – Funk - Romani Gili nach unseren Lieblingen und lassen auch unsere eigenen Kompositionen einfliessen. Festlich tanzbar und schweisstreibend groovig, voller Überraschungen, ohne Netz und doppelten Boden.
Eintritt:
Fr. 35.-/30.- (Mitglieder/AHV/Legi)

Baldrian light

Musig i de Beiz

Die Landwirte Martin und Andreas Ott sind schon über 20 Jahre unterwegs und haben als Zürcher Oberländer Bauernband Kultstatus erreicht. Ihre Lieder führen den Zuhörer aus dem vermeintlich sicheren Hafen aufs Glatteis der eigenen Unzulänglichkeiten. Die Bühnenpräsenz von Baldrian wirkt wie bio-dynamisches Kraftfutter: das Publikum wird nachdenklich, lacht laut heraus und verstummt gleich wieder, um dann ins Schmunzeln überzugehen. Es schwärmt und geht gestärkt dem nahenden Morgen entgegen.... Mit dabei an diesem Abend ist Marc Wolfangel (git, voc).
Tischreservationen 055 240 16 14.
Eintritt:
Eintritt frei / Hutkollekte

Chef dé Kef

Summermusig i de Beiz

Chef dé Kef führen euch heute Abend mit viel Spielfreude und Witz hinaus ins Blaue. Von Griechenland bis Lateinamerika via Gypsy Swing und Irish Folk – ohne Halt und Umsteigen! Die Reiseleiterin Juno Haller (geige, voc) und ihre Gepäckträger Felix Haller (akk, git, lauto, voc), David Aebli (kontrabass, git, bouzouki) und Reto Bischofberger (drums) freuen sich auf den Ausflug mit euch. Laissez les bons temps rouler!
Tischreservationen 055 240 16 14.
Eintritt:
frei / Hutkollekte

Tayfa

Summermusig i de Beiz

Tayfa bedeutet Familie und damit trifft der Name den Kern dieser mazedonischen Band: Vater Marem, Tochter Merem, Sohn Nehrun und Cousin Usein der Familie Aliev-Amedov spielen traditionelle Volksmusik, groovige Gypsyklänge und exotisch klingende orientalische Musik. Balkansounds vom Feinsten - vielseitig, experimentierfreudig und voller Lebenslust. Marem Aliev (voc, cl, sax, gajda, kaval, perc), Nehrun Aliev (akk, kaval, piano, perc, voc), Merem Alieva (perc, voc) und Usein Amedov (git, tambura, oud, perc).
Tischreservationen 055 240 16 14.
Eintritt:
frei / Hutkollekte
Webseite

Stevens Green

Summermusig i de Beiz

Die Band spielt nebst traditionellen irischen und schottischen Songs auch diverse Covers. Ruhige Balladen, rhythmische Instrumentallieder oder bekannte Songs zum Mitsingen – ein abwechslungsreicher Abend mit viel guter Laune ist garantiert. Stevens Green verwandelt jeden Ort augenblicklich in ein Irish Pub. Steven Krucker (git, voc), Helen Maier (fiddle, voc) und Roman Haller (flute, whistles, uilleann pipes, voc, perc).
Tischreservationen 055 240 16 14.
Eintritt:
frei / Hutkollekte
Webseite

Caludo

Summermusig i de Beiz

Das Acoustic Swissicana Folk Trio aus Zürich spielt original Folk Music mit einer Prise "Bluegrass Drive". Gelegentlich gibt’s auch mal Jigs und Reels zu hören, und auch Songs auf Deutsch oder Französisch. Caludo ist ein buntes Graffiti aus selbstgeschriebenen Songs über Astronauten, Umzüge, Süssigkeiten, unbenutzte Strassen, kleine Bankräubereien und vieles mehr. Stefan Behler (voc, git), Catie Jo Pidel (voc, fiddle) und Vincent Zurkinden (voc, kontrabass).
Tischreservationen 055 240 16 14.
Eintritt:
frei / Hutkollekte
Webseite

Hundsverlochete

Die hundstägliche Stubete im und um den Sternen

An diesem Sonntag wird einmal mehr weder ein Hund vergraben noch sonst einem Lebewesen ein Härchen gekrümmt. Dafür trifft sich die Crème de la Crème der Musikantenszene zum farbenreichen und vielsaitigen Fest im Sternenkeller, auf dem Vorplatz und im Garten hinter dem Haus. Da wird ein Harpen, Zirpen, Johlen, Tuten, Trommeln, Singen und Klingen sein, denn etwa 40 Musikerinnen und Musiker werden erwartet für kurze Konzerte und zu spontanen Sessions bis in die Sommernacht hinein. Plätze könnt ihr leider nicht reservieren, liebes Publikum, denn: wer möchte schon den ganzen Abend vor der gleichen Bühne sitzen, wenn es hinter dem Haus noch soviel zu sehen und hören gibt? Die himmlische Sternenschar sorgt derweil für Speis und Trank.
Eintritt:
frei / Hutkollekte